Ihre Gegenwart und Zukunft ist uns wichtig - Fortschrittliche Berufliche Vorsorge mit der ALDI SUISSE PENSIONSKASSE

Die berufliche Vorsorge von ALDI SUISSE setzt sich aus verschiedenen Bausteinen zusammen.

Sie sorgt zum einen für die Sicherheit des Arbeitnehmers in Krankheits- und Unfallsituationen und regelt Familienzulagen, Mutterschaft und militärische Dienstleistungen. Zum anderen ist sie in Form der Pensionskasse zuständig für die finanzielle Sicherheit im Alter.

Eine Pensionskasse, in der die Beiträge der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seriös und sicher verwaltet werden, ist im Interesse aller Beteiligten. ALDI SUISSE hat sich deshalb für die Gründung einer eigenen Pensionskasse entschieden.

 

DAS DREI-SÄULEN-KONZEPT

Das Drei Säulen Konzept ist ein System, das eine finanzielle Risikoabdeckung bei Tod, Invalidität und Alter gewährleistet. Eine genaue Erläuterung des Konzepts findest du hier.

 

LEISTUNGEN DER ALDI SUISSE PENSIONSKASSE

Die Leistungen der ALDI SUISSE Pensionskasse übertreffen die obligatorischen Leistungen, die in der Bundesverfassung als Leistungsziele definiert sind.

 

Wer ist in der ALDI SUISSE Pensionskasse versichert?

Ab dem 1. Januar nach dem 17. Geburtstag sind alle ALDI SUISSE Mitarbeitenden gegen die Risiken Invalidität und Tod versichert.

Ab dem 1. Januar nach dem 24. Geburtstag wird das Altersvorsorgekapital aufgebaut. Es wird ein sogenannter Sparbeitrag in die Pensionskasse einbezahlt.

Was ist versichert?

Versichert ist der Jahreslohn, der unabhängig vom Beschäftigungsgrad mindestens CHF 21‘330.- beträgt. Jedoch gilt das nur, wenn das Arbeitsverhältnis unbefristet ist oder eine Dauer von drei Monaten überschreitet.

 

Welcher Lohn ist versichert?

Der Jahreslohn abzüglich des Koordinationsabzugs von CHF 24‘885.00.

Der Koordinationsabzug beträgt 7/8 der aktuellen maximalen einfachen AHV-Altersrente. Durch den Koordinationsabzug soll eine Doppelversicherung in den Säulen 1 und 2 vermieden werden.

 

Wie werden die Beiträge abgerechnet?

Die Pensionskassenbeiträge setzen sich aus dem Risikoteil und dem Sparteil zusammen. Die Höhe der Beiträge richtet sich nach der Tabelle in den Vorsorgeplänen.

Die Beiträge werden in monatlichen Teilbeträgen vom Lohn abgezogen.

 

Was passiert mit dem Altersvorsorgekapital, das in der Pensionskasse ehemaliger Arbeitgeber liegt?

Mit dem Eintritt in die ALDI SUISSE Pensionskasse können die eingezahlten Beiträge bei den ehemaligen Arbeitgebern in die ALDI SUISSE Pensionskasse übertragen werden. Von der ALDI SUISSE Pensionskasse erhalten alle neuen Mitarbeitenden einen Einzahlungsschein. Diesen finden Sie ebenfalls unter der Kategorie «Formulare».

Was passiert bei einer Scheidung?

Bei einer Scheidung muss die Hälfte des während der Ehe angesparten Altersvorsorgekapitals an den Ehepartner übertragen werden. Massgebend ist jedoch in jedem Fall das Scheidungsurteil. 

Was passiert bei Austritt aus dem Unternehmen?

Die Freizügigkeitsleistung wird an die neue Pensionskasse übertragen. Wenn keine neue Stelle angetreten wird, muss ein Freizügigkeitskonto eröffnet werden. Wenn ALDI SUISSE keine Informationen über eine neue Pensionskasse oder ein Freizügigkeitskonto erhält, wird der Betrag an die Stiftung Auffangeinrichtung überwiesen. 

 

AKTEURE ALDI SUISSE PENSIONSKASSE

 

Die Mehrzahl der Pensionskassen in der Schweiz hat die Rechtsform einer Stiftung. Auch ALDI SUISSE hat sich für diese Form entschieden. Die Organisation einer Pensionskasse ist gesetzlich vorgeschrieben. Das oberste Organ ist der Stiftungsrat1. Dieser setzt sich paritätisch aus Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertretern zusammen. Operativ geführt wird die Pensionskasse durch eine angesehene Beratungsunternehmung im Bereich Pensionskassen-Management. Sie betreut die Versicherten und führt die Buchhaltung. Ein Pensionskassenexperte stellt sicher, dass alle Reglemente den Gesetzen entsprechen und prüft, ob die Pensionskasse ausreichend finanziert ist. Die HR-Abteilung von ALDI SUISSE arbeitet eng mit der Geschäftsführung zusammen.


Die Mitglieder des Stiftungsrates (Stiftungsräte bzw. Stiftungsratsmitglieder) erfüllen ihre Aufgaben somit in einem Nebenamt zusätzlich zu den eigentlichen Aufgaben. Der Stiftungsrat ist für die sorgfältige und professionelle Gesamtleitung der Pensionskasse verantwortlich. Dabei sind die Mitglieder des Stiftungsrates auf die Unterstützung von internen und externen Fachpersonen (Geschäftsführer, Experte für berufliche Vorsorge, Revisionsstelle, Aufsicht und Berater) angewiesen. Die Führungsverantwortung bleibt jedoch beim Stiftungsrat. Diese darf den vorgenannten Personen nicht delegiert werden. Vor diesem Hintergrund ist klar, dass ein Stiftungsrat über das notwendige Fachwissen verfügen muss, um die richtigen Fragen zu stellen und ihm zur Entscheidung unterbreitete Vorschläge hinterfragen zu können. Verfügt er nicht über dieses Wissen, muss er es sich aneignen. Die Pensionskasse ist gesetzlich verpflichtet, den Stiftungsräten die Möglichkeit zur Erst- und Weiterbildung einzuräumen.

 

DOWNLOADS

Hier findest du diverse Formulare zum Download:

 

Alle restlichen Formulare darfst du gerne bei unserem HR-Team beantragen.

 

KONTAKTPERSONEN

ALDI SUISSE Pensionskasse

Geschäftsstelle

Postfach

8152 Glattbrugg

 

Tel. +41 43 210 19 02

E-Mail: aldi@remove-this.pfs.ch



Hans Tobler

Geschäftsführer

Tel.: +41 43 210 19 79

Hans.tobler@remove-this.pfs.ch

 

Verwaltung Aktive und Rentner

Rut Muniain

Mandatsbetreuerin Pensionskassenverwaltung

Tel.: +43 210 19 65

E-Mail: aldi@remove-this.pfs.ch