Ab wann kann ich mich bewerben?

Idealer Bewerbungstermin ist nach dem Start ins letzte Schuljahr. Wir melden uns verlässlich bei jedem Bewerber und laden vorausgewählte Jugendliche zu einem Vorstellungsgespräch ein. Im Anschluss daran kann eine Schnupperwoche vereinbart werden, um die Abläufe in der Praxis kennen zu lernen. 

Gibt es mehrere Lernende in einer Filiale/Zweigniederlassung?

Je nach erfüllten Voraussetzungen gibt es die Möglichkeit mehrere Lernende pro Filiale/Zweigniederlassung auszubilden, wobei auf eine zu hohe Anzahl aus Gründen der Ausbildungsqualität verzichtet wird. 

Wie sehen die Arbeitszeiten eines Lernenden aus?

Lernende arbeiten (inklusive Berufsschule) pro Woche 42 Stunden, wobei pro Tag maximal 9 Stunden zulässig sind.

Die genauen Arbeitszeiten variieren von Filiale zu Filiale. Der frühest mögliche Dienstbeginn ist 6:00 Uhr, in den meisten Filialen wird allerdings erst um 6:30 Uhr oder 7:00 Uhr mit der Arbeit begonnen. Spätester Dienstschluss ist 21:00 Uhr. Neben dem Sonntag ist pro Woche noch ein weiterer Tag arbeitsfrei. Zu beachten ist, dass der/die Lernende/r auch am Samstag zum Dienst eingeteilt werden kann. An diesem Tag wird meistens bis spätestens 19:00 Uhr gearbeitet. 

Was macht ein/eine Lernender/e bei ALDI SUISSE den ganzen Tag?

Die Aufgaben richten sich nach dem Berufsbild Detailhandelsfachmann/-frau und variieren je nach Lehrjahr. Im 1. Lehrjahr ist es wichtig, sich mit der Filiale und dem Sortiment vertraut zu machen und das korrekte Verräumen der Ware sowie den richtigen Umgang mit betrieblichen Hilfsmitteln zu erlernen. Zu den Haupttätigkeiten zählen Aufgaben im Zusammenhang mit einer ansprechenden Warenpräsentation sowie Kontrollaufgaben. Das ist beispielsweise die Kontrolle von Mindesthaltbarkeitsdaten. Im 2. Lehrjahr erfolgt die Einschulung an unseren modernen Scannerkassen. Lernende dürfen bereits typische Filialleiter-Tätigkeiten wie Warenübernahme oder Kassenabrechnungen durchführen. Im 3. Lehrjahr kommen das Bestell- und Belegwesen, die korrekte Reklamationsabwicklung, Personaleinsatzplanung und andere verantwortungsvolle Bürotätigkeiten zu den täglichen Aufgaben dazu. Am Ende der Lehrzeit ist der/die Lernender/e in der Lage, eine Filiale stundenweise selbstständig zu führen.

Während der dreijährigen Ausbildung als Kaufmann/-frau übernehmen Lernende Aufgaben aus allen Abteilungen phasenweise. Dazu gehören Buchhaltung, Verkaufssekretariat oder Einkauf. Ausserdem stehen zwei Tage in der Berufsschule an, wobei die Kenntnisse in den Fremdsprachen, der Informatik und der Wirtschaft vermittelt werden.

Während der dreijährigen Ausbildung als Logistiker/in verlassen täglich über 80 Lastwagen das Lager oder liefern an. 2’200 Paletten bewegen unsere Logistiker/innen pro Tag. Sie beschäftigen sich mit der Warenannahme und -lagerung, der Bestandeskontrolle und -pflege sowie mit der Kommissionierung. Zudem werden Lernende in das Erstellen von Tourenplänen sowie von den dazugehörenden Versand- und Begleitpapieren eingeführt. Somit werden Lernende wichtige Schnittstellen im Tagesgeschäft von ALDI SUISSE.

Gibt es neben der Ausbildung in der Filiale und der Berufsschule noch zusätzliche Schulungen für Lernende?

In der Zentrale der Zweigniederlassung finden regelmässig innerbetriebliche Kurse statt, in denen sowohl spezifisches Fachwissen als auch mit der Lerndokumentation abgestimmte Themen vermittelt werden. Im Weiteren finden in den 3 Lehrjahren überbetriebliche Kurse im Rahmen des Ausbildungsverbundes statt. Den Lernenden werden dabei jene Kenntnisse vermittelt, die in der Filiale/Zweigniederlassung nicht auf geeignete Weise geschult werden können (beispielsweise Warenkunde). In den Filialen finden laufend Mitarbeiterschulungen statt, an denen selbstverständlich auch Lernende teilnehmen. Die Inhalte reichen vom richtigen Heben und Tragen bis zu Lebensmittelhygienevorschriften. 

Wie oft besuche ich die Berufsschule?

Je nachdem ob man Freikurse belegt hat bzw. belegen darf, gibt es pro Woche 1.5 bis 2 Tage Schule. Zusätzlich werden noch überbetriebliche Kurse vom Berufsverband organisiert. 

Welche Fächer gibt es in der Berufsschule?

Im Zusammenhang mit dem Berufsbild Detailhandelsfachmann/-frau werden die Fächer Lokale Landessprache, Fremdsprache (Französisch oder Englisch), Gesellschaft, Detailhandelskenntnisse, Informatik und Allgemeine Branchenkunde unterrichtet.

Während der kaufmännischen Ausbildung werden nebst den Sprachfächern Lokale Landessprache und Fremdsprache (Französisch oder Englisch) auch Wirtschaft & Recht, Rechnungswesen und Informatik vermittelt.

Zur Logistiker-Berufsausbildung gehören die Schulfächer Beschaffung, Produktion, Distribution, Entsorgung, Lagerung, Kommunikation/Informatik, Transport, Sicherheit/Umwelt und Kundendienst.

Habe ich als Lernende/r auch Ferien?

Je nach Alter hat der/die Lernende/r Anspruche auf 5-6 Wochen Ferien pro Jahr. Die Berufsschule ist jedoch immer zu besuchen. Die Ferien der Berufsschule orientieren sich an den Schulferien aller anderen öffentlichen Schulen. 

Kann ich nach der Lehre weiterhin bei ALDI SUISSE arbeiten und eventuell auch aufsteigen?

Das ist selbstverständlich möglich. Im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen übernehmen wir einen Grossteil unserer Lernenden im Anschluss an die Lehre. Bei Bedarf und Eignung werden gute Lernende auch als Führungskraft eingesetzt und vertreten den Filialleiter, wenn dieser frei hat oder in den Ferien ist. In diesem Fall muss man jedoch damit rechnen, nach der Lehre in eine andere Filiale versetzt zu werden. Durch laufende Schulungen in der Zentrale sowie ein intensives «Training on the job» eignet sich der Jugendliche jene Fähigkeiten an, die nötig sind, um eine Filiale eigenverantwortlich zu führen. Nebst den Karrierechancen im Detailhandel, bietet ALDI SUISSE auch in den Bereichen Logistik und KV Aufstiegsmöglichkeiten an. 

Darf ich Piercings tragen?

Dezente Ohrringe sind erlaubt, auf andere sichtbare Piercings ist aus Sicherheitsgründen zu verzichten.

Wann beginnt die Lehre bei ALDI SUISSE?

Die Ausbildung beginnt jährlich im August. 

Kann ich in einer Filiale in meiner Nähe arbeiten?

Wir achten darauf, dass Lernende keine zu langen Anfahrtswege zur Filiale in Kauf nehmen müssen und versuchen daher die meisten Lernenden in der Nähe ihres Wohnorts zu beschäftigen. Allerdings ist zu beachten, dass in manchen Filialen keine Lernenden aufgenommen werden aufgrund der bereits besetzten Lehrstelle. 

Kann ich auch eine kaufmännische Ausbildung bei ALDI SUISSE beginnen?

Aufgrund unserer dezentralen Struktur bilden wir den Grossteil unserer Lernenden in den Filialen als Detailhandelsfachleute aus. In den Zweigniederlassungen werden Lernende als Kaufmann/-frau und Logistiker/in ausgebildet. Die Adressen findest du hier.

Wie bereite ich mich am besten auf mein Bewerbungsgespräch vor und wie wird dieses ablaufen?

Für das Vorstellungsgespräch ist keine spezielle Vorbereitung notwendig. Wichtig ist, sich beim Gespräch nicht zu verstellen und offen und kommunikativ zu sein. Oft wird auch ein kurzer Test zur Allgemeinbildung durchgeführt.